Arreau

Für viele Radsportler ist Arreau nur Durchgangsstation vom bzw. zum Col de Peyresourde und Col d'Aspin. Im Vallée d'Aure gelegen, vermittelt Arreau mit seiner historischen Altstadt Besuchern ein mittelalterliches Flair.

Arreau, mit seinen knapp 900 Einwohnern, ist auch heute noch Durchgangsstation von und nach Spanien durch den Tunnel von Bielsa.

Von der strategisch bedeutsame Lage an der ehemaligen Handels-, Pilger- und Auswandererstraße nach Spanien zeugen noch heute viele gut erhaltene Fachwerkhäuser aus dem 16. Jahrhundert. Als Station auf dem Jacobsweg ist die Romanische Pforte der Kapelle Saint-Exupère sehenswert.

Mehr als einen Blick wert ist auch die Mairie, ein schiefer gedecktes Fachwerkhaus über der offenen Markthalle. Und das gegenüberliegende mit zahlreichen Holzschnitzereien verzierte historische Gebäude (Maison de Lys) aus dem 16. Jahrhundert.

Das kleine Städtchen begrüßte 2010 die Tour de France bereits zum 77. Mal.