Land & Leute

Neben der Freude und dem Genuß des Pässefahrens bieten die Pyrenäen auch zahlreiche landschaftliche und kulturelle Höhepunkte und Sehenswürdigkeiten.

“Tour”-Städte mit ihrem ganz eigenen Charme wie Luz-Saint-Sauveur oder Arreau laden mit ihren architektonischen Eigenheiten, eingebettet in die malerische Landschaft der französischen Pyrenäen, ein Land & Leute kennen zu lernen.

Auch der Nationalpark Pyrenäen bietet noch viele weitere Ziele abseits der klassischen Radstrecken der Tour de France, die einen Abstecher wert sind.

Sei es die Stille in beeindruckenden Naturpanoramen wie dem Cirque de Troumouse und dem Cirque de Gavarnie. Oder das azurblaue Wasser des Lac de Cap de Long.

Neben grasgünen Bergflanken und steilen grauen Felswänden weist die Flora und Fauna der Hautes-Pyrénées neben der regionalen Orchideenart, dem Pyrenäen-Drachenmaul (Horminum pyrenaicum) mit seinem dunkelvioletten Blütenständen, und dem Murmeltier als wahrer Bewohner der wilden Berge zwei charakteristische Besonderheiten auf.

Der Pyrenäen-Nationalpark, 1967 gegründet, erstreckt sich im Westen vom Valleé d'Aspe bis zum Valleé d'Aure im Osten über eine Fläche von 457 km².