Col du Soulor [Ost]

Tour: Argelès-Gazost – Col du Soulor – Argelès-Gazost
Höhe: 1474 m üNN
Strecke: Argelès-Gazost – Arras-en-Lavedan – Auçun – Arrens-Marsous – Col du Soulor – Col d`Aubisque – Arrens-Marsous – Auçun – Arras-en-Lavedan – Argelès-Gazost

Col du Soulor – Die Tour über die Ostrampe auf den Col du Soulor beginnen wir am kleinen Marktplatz in Argelès-Gazost (465 m). Für uns sollte die Auffahrt von Osten jedoch nur ein Zwischenschritt zum Col d'Aubisque werden. Und so folgen wir der D 918 und dem Hinweisschild zum Col d'Aubisque. Ab Argelès-Gazost ist der Col de Soulor zusammen mit dem Aubisque gut ausgeschildert.

Unweit der kleinen weißen Kirche beginnt direkt im Ortskern von Argelès-Gazost, der ca. 3200 Einwohner zählenden Stadt, die eigentliche Steigung. Mit frischen Beinen gewinnen wir auf der kurvenreichen und gut ausgebauten Straße schnell an Höhe. Bis zum Mont de Gez bzw. Arras-en-Lavedan (695m) läßt die Steigung auf diesen 3 Kilometer bei 7 – 9 % kaum nach. Ab Arras-en-Lavedan öffnet sich das Tal und die Steigung geht auf 4-5 % zurück.

Wir rollen an diesem warmen Sommertag nun bei herrlichen Ausblicken durch das Azun-Tal, aufgrund der hohen Sonneneinstrahlung auch “Tal des Lichts” genannt. Die Straße verläuft nun etwas flacher und sogar leicht abschüssig. Auf 865 m Höhe liegend durchfahren wir Auçun mit seinem mittelalterlichen Kirchturm und pedalieren fast flach weiter bis Arrens-Marsous. Abgesehen von zwei kurzen ca. 100 m langen Anstiegen von 6 %.

Arrens-Marsous liegt am Fuß des Pic du Midi d'Arrens auf 878 m und bietet die letzte Gelegenheit vor dem Anstieg zum Col du Soulor bzw. Col d`Aubisque Trinkwasser nachzufüllen. Im Ort beginnt der Schlussanstieg unmittelbar nach einer Rechtskurve. Vor uns liegen nun 596 m Höhenunterschied auf einer Länge von 7,5 Kilometern bei einer mittleren Steigung von 8,5 %. Die Auffahrt zum Col du Soulor auf 1474 m ist mit Maximalwerten von 14 % sehr steil. Wie an vielen Pyränenpässen sind auch die nächsten Kilometer der Auffahrt zum Col du Soulor jeweils mit aktueller Höhenangabe und durchschnittlicher Steigung für den jeweils nächsten Kilometer gut ausgeschildert.

Die ersten Serpentinen liegen noch teilweise im kühleren Schatten der Bäume, durch die wir bei schnell ansteigender Straße hin und wieder einen Panoramablick auf den vor uns liegenden Pic du Midi d´Arrens und in das hinter uns liegende Valle d´Azun erhaschen. Vorbei an frei weidenden Schafen und den vereinzeltet in die Hänge gebauten typischen Steinhäusern führt uns der Aufstieg bei wenigen flachen Abschnitten, die Gelegenheit zum Verschnaufen bieten, stetig bergan.

Begleitet von Kuhgeläut passieren wir einen “Canadian” und kurbeln in einer immer karger werdenden Heidelandschaft dem Col du Soulor entgegen. Einige Kurven später erblicken wir bereits das Restaurant auf dem Pass und erreichen schließlich unsere “Zwischenstation” auf 1474 m Höhe.

Auf der Passhöhe öffnet sich der Blick für das grandiose Panorama mit dem Ausblick auf die kommenden Kilometer zum Aubisque und die umliegenden Berge des Col du Soulor.

Nach einem kurzen Stop für das obligatorische “Passfoto” ziehen wir unseren Windschutz über und folgen auf der D 918 dem weiteren Streckenverlauf, der sehr schmalen Straße die sich links an einem felsdurchsetzten Berghang entlang schlängelt zum Col d`Aubisque . [©2009]

Bildergalerie Col du Soulor