Luz-Ardiden

Tour: Saligos – Luz-Ardiden – Saligos
Höhe: 1720 m üNN
Strecke: Saligos – Sassis – Saint-Sauveur – Sazos – Grust – Hochebene von Cureille – Luz-Ardiden – Hochebene von Cureille – Grust – Sazos – Saint-Sauveur – Sassis – Saligos

Luz-Ardiden – Von Saligos kommend queren wir am tiefsten Punkt der Tour, der Pont de Pescadere (650 m), den Fluß Gave de Pau und folgen der gleichmäßig steigenden D 12 Richtung Saint-Sauveur. Vorbei an der alten Kirche in Sassis passieren wir wenig später das Thermalbad von Saint-Sauveur (718 m), wo der eigentliche Anstieg zur Skistation Luz-Ardiden beginnt.

Die Talstation des Skigebietes wurde 1985 erstmals als Etappenziel in die Tour de France eingebunden und zählt vom Schwierigkeitsgrad zur Hors Catégorie.

Die Auffahrt nach Luz-Ardiden ist alle 1000 m mit Höhenangabe und Entfernung zur Skistation, durchschnittlicher Steigung auf dem nächsten Kilometer sowie aktueller Höhenangabe sehr gut beschildert. Ab Saint-Sauveur liegen noch ca. 13,5 Kilometer Steigung mit durchschnittlich 8 % vor unseren Rädern.

In langen geraden Rampen und engen Kurven führt die bewaldete Straße die ersten Kilometer bei 5 % – 7 % nach Sazos (830 m) und weiter Richtung Weiler Grust (975 m). Ab hier erreicht die Steigung immer wieder bis zu 10 %. Kurzzeitig sogar maximal 12 %. Auf der Hochebene von Cureille (1350 m) wird es dann zunächst flacher, bevor der Blick frei wird auf das Etappenziel und die noch zahlreich vor einem liegenden baumlosen und nun wieder steiler werdenden Serpentinen hinauf zur Skistation Luz-Ardiden (1720 m).

Oben im Aulian-Kessel angekommen empfängt uns eine im Sommer verwaiste Liftstation mit großem Parkplatz. Doch der Blick ins Tal auf die Hochebene von Cureille und die soeben bezwungene Abfolge langer Haarnadelkurven hinauf zur Skistation entlohnen jede Qual des Anstiegs, wie auch der Panoramabilck auf die umliegenden Gipfel: Pic d`Ardiden, Pic de Viscos und Vignemale, höchster Punkt der französischen Pyrenäen. Und nach dem obligatorischen “Gipfelfoto” nicht zuletzt die rauschende Abfahrt. [©2009]

Bildergalerie Luz-Ardiden